Kocher jagst radweg

Aalen

Wasseralfingen

Hüttlingen

Abtsgmünd

15 km, Fahrzeit 1 Std. Dem Kocher bis Wasseralfingen folgen, linksseitig bis Hüttlingen, in Waiblingen rechts ab und den Fluß queren, dem Kocher folgen bis Abtsgmünd Sehenswürdigkeiten Wasseralfingen Stefansplatz Rathaus Pfarrhaus Kirche St. Stephanus Besucherbergwerk Tiefer Stollen Hüttlingen Limesanlage am Kocher Marienkapelle Marienburg im Teilort Niederalfingen Abtsgmünd Zehntscheune St. Michael Torso-Weg entlang des Radweges Einkehren Gasthaus Fuchsbau +Metzgerei Köder Aaalen-Wasseralfingen Spieselstraße 8 Telefon 07361 71379 Di Ruhetag Metzgerei und Gasthaus Zum Lamm Hüttlingen Abtsgmünder Straße 1 Telefon 07361 74792 Mo Ruhetag Landgasthof Adler mit Übernachtung Abtsgmünd Hauptstraße 35 Telefon 07366 919140
Wasseralfingen ist der zweitgrößte Stadtbezirk der Stadt Aalen. Die St.-Stephanus-Kirche, in neuromanischem Stil gebaut, ist das Wahrzeichen der Kirchengemeinde. Das Museum Wasseralfingen enthält neben einem Heimatmuseum auch eine Kunstgalerie. Der Tiefe Stollen ist ein Besucherbergwerk im Braunenberg bei Aalen-Wasseralfingen. Das Bergwerk wurde zuvor als Eisenerzgrube Wilhelm I. genutzt. Bis 1939 wurde dort Eisenerz abgebaut. Das unterirdische Labyrinth wuchs in dieser Zeit bis auf 6 km. Heute stehen die interessantesten Stollen, Schächte und Gänge als Schaubergwerk offen.
Die Burg Niederalfingen, auch Marienburg genannt, ist eine Spornburg auf einem Bergsporn über dem Kochertal bei dem Ortsteil Niederalfingen der Gemeinde Hüttlingen
Abtsgmünd ist eine Gemeinde am Zusammenfluss von Lein und Kocher im Ostalbkreis. Die Gemeinde besteht aus dem Hauptort Abtsgmünd sowie den fünf Teilorten Neubronn, Laubach, Untergröningen, Hohenstadt und Pommertsweiler. Die ehemalige Zehntscheuer wird heute als Bücherei und Veranstaltungszentrum genutzt.

R

A

D

W

E

G

K

O

C

H

E

R