Kocher jagst radweg

Einkehren

Übernachten

Dörzbach

St. Wendel

 zum Stein

Hohebach

Ailringen

6,5 km, Fahrzeit 30 Min. In Dörzbach zur Brückengasse, den Fluß überqueren, auf dem Kapellenweg bis St. Wendel zum Stein (kleiner Fußweg und die Treppen hinunter), durch Hohebach bis Ailringen, die Jagst überqueren Sehenswürdigkeiten Wallfahrtskapelle St. Wendel zum Stein Hohebach Jüdischer Friedhof Jagstbrücke Ailringen Rathaus Altes Amtshaus Friedhof auf dem Berg Einkehren und Übernachten Romantik Hotel & Restaurant Altes Amtshaus Ailringen Kirchbergweg 3 Telefon 07937 970-0 Restaurant: Mi-Fr 18-22 Uhr Sa+So 12-14 Uhr + 18-22 Uhr Sterneküche
St. Wendel zum Stein ist eine kleine Kapelle an der Jagst. Sie befindet sich im gleichnamigen Naturschutzgebiet. Neben der Kapelle steht das alte Mesnerhaus. In vorchristlicher Zeit befand sich hier ein keltisches Quellenheiligtum.
Ailringen ist ein Ortsteil von Mulfingen. Sehenswert ist das Rathaus von 1578/79, die Kirche St. Martin von 1621-1629 (auf dem dazu gehörenden Friedhof gibt es nur einfache Holzkreuze), die Lourdes-Grotte an der Kirchsteige und das Pfarrhaus aus dem 17./18. Jahrhundert. Das Alte Amtshaus, 1580-1600 erbaut, beherbergt heute ein Hotel mit Sterneküche.
Hohebach ist ein Ortsteil von Dörzbach. Die Hohebacher Mühle aus dem Jahre 1568 wurde 1910 zum Wasserkraftwerk umgebaut und versorgte damals die Gegend bis in den Raum Creglingen - Rothenburg mit Strom. Die Originalturbine von 1910 läuft heute noch und speist den Strom in das öffentliche Netz ein. Die vierbogige Steinbrücke über die Jagst wurde 1808 bis 1810 gebaut. Richtung Ailringen liegt ein jüdischer Friedhof.

R

A

D

W

E

G

K

O

C

H

E

R